1. Geltungsbereich

1.1
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und meinem Kunden (Auftraggeber). Sie gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung und werden vom Kunden durch die Auftragserteilung anerkannt.

1.2
Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für mich nur verbindlich, wenn sie von mir ausdrücklich anerkannt werden. Meine Geschäftsbedingungen gelten als anerkannt, wenn nicht binnen 3 Tagen nach Zugang ein schriftlicher, die nicht anzuerkennenden Bedingungen nach Art und Umfang genau bezeichnender Widerspruch, bei mir eingeht.

2. Auftragserteilung

2.1
Die Auftragserteilung durch den Kunden kann in elektronischer, schriftlicher oder sonstiger Form erfolgen. Erfolgt die Auftragserteilung mündlich oder telefonisch gehen hieraus ergebende Probleme zu Lasten des Kunden.

2.2
Der Kunde hat den Übersetzer aus diesem Grund auch insbesondere rechtzeitig über besondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Zielsprache, Thema, Fachgebiet und Umfang des Textes, gegebenenfalls besondere Terminologiewünsche, Übersetzung auf Datenträger, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung, Verwendungszweck und Liefertermin).

Ein vom Kunden elektronisch versandter Text wird von mir schriftlich bestätigt. Ein Auftrag gilt nur als erteilt, wenn er vom Übersetzer schriftlich bestätigt worden ist.

2.3
Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, hat der Auftraggeber unaufgefordert und rechtzeitig dem Übersetzer zur Verfügung zu stellen (Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen, etc.).

2.4
Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten ergeben, gehen nicht zu Lasten des Übersetzers. Dies gilt insbesondere für Verzögerungen und Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung oder Fehler bzw. missverständliche oder falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen. Hierfür übernimmt der Übersetzer keine Haftung.

2.5
Erfolgt die zu übersetzende Vorlage als Datei, haftet der Kunde dafür, dass diese Datei frei von Viren und anderen Zusätzen ist, die einen negativen Einfluss auf das ordentliche Funktionieren eines Programmes oder eines Betriebssystems haben können. Der Kunde wird von seiner Verantwortung nicht befreit, auch wenn ein vom Übersetzer verwendetes Virenschutzprogramm einen Fehler / Virus in der Datei nicht erkannt hat.

Wird ein Defekt an einer Datei erkannt, wird der Kunde informiert und die entsprechende Datei wird vernichtet und die Arbeit ruht bis zur Zustellung einer neuen einwandfreien Datei. Wird ein Defekt oder ein Virus durch allgemein verfügbare Schutzprogramme nicht erkannt, so haftet der Kunde für entstehende Schäden und Kosten, einschließlich aller Reparaturen und Wartungen, die von Drittparteien durchgeführt werden müssen.

3. Angebot

Angebote für Kurztexte (1 bis 2 Seiten) und Eilaufträge können telefonisch erfolgen. Für schriftliche Angebote steht dem Übersetzer eine Mindestbearbeitungszeit von 48 Stunden zu, die sich bei mehrsprachigen Aufgabestellungen erhöhen kann, um eine ausreichende Analyse der Textart und des Textumfangs für eine Angebotserstellung zu ermöglichen.

4. Preise

4.1
Alle Angebote und Preise sind frei bleibend. Die Preise verstehen sich in EUR, sofern nichts anderes vereinbart ist. Alle in meinen Angeboten genannten Preise sind Netto-Preise ohne Mehrwertsteuer.

4.2
Versandkosten, Porti und andere Nebenkosten werden dem Kunden, sofern er sie nicht zu verursachen hat und diese sich im normalen Rahmen halten, nicht in Rechnung gestellt.

4.3
Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten entsprechend der fertig gestellten Textmenge verlangt werden.

5 Auftragsbearbeitung

5.1
Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt. Der Übersetzer wird nur solche Texte bearbeiten, für die er über die notwendige muttersprachliche, fremdsprachliche und fachsprachliche Kompetenz verfügt.

5.2
Im Falle fehlender Kompetenz ist der Übersetzer berechtigt, einen Auftrag ohne Rücksprache mit dem Kunden an eine/n Kollegen/in, der/die über die gewünschte Sprachrichtung und das Fachgebiet kompetent ist, weiterzuleiten.

5.3
Der Übersetzer wird nur solche Kollegen/innen in Anspruch nehmen, die sich, wie er selbst und seine Mitarbeiter/innen, zur Einhaltung einer Berufs- und Ehrenordnung verpflichtet haben, die insbesondere folgende Punkte regelt:

– Nachweis der fachlichen Qualifikation
– Interessenkonflikt
– Vertraulichkeit
– unlauterer Wettbewerb
– Zusammenarbeit.

5.4
Der Übersetzer haftet insoweit nur für eine sorgfältige Auswahl. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl ist genüge getan, wenn es sich bei dem beauftragten Dritten um einen Übersetzer/Dolmetscher handelt, der die für die jeweilige Sprache gerichtlich vereidigt/ermächtigt ist oder mit dem wir bzw. mit dem der Übersetzer bzw. mir bekannte Firmen und Übersetzer bereits erfolgreich zusammengearbeitet haben.

6. Lieferzeit

6.1
Lieferfristen und -termine werden bei Auftragsvergabe vereinbart und sind bindend. Der Übersetzer kommt jedoch nicht in Verzug solange die Leistungen in Folge eines Umstandes unterbleibt, den er nicht zu vertreten hat.

6.2
Dies gilt insbesondere für Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leistungs- und Übertragungsstörungen und sonstige vom Übersetzer nicht zu vertretende Hindernisse.

6.3
In diesen Fällen ist der Übersetzer berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten und vom Auftraggeber eine angemessene Nachfrist zu verlangen.

6.4
Weitergehende Rechte, insbesondere Schadenersatzansprüche, sind in diesen Fällen ausgeschlossen. Bei Änderung des Auftragsgegenstandes sind Lieferfristen und Honorare neu zu verhandeln.

6.5
Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden nachweisbar (Absendeprotokoll) abgeschickt wurde. Auf Wunsch wird die Übersetzung auch als CD, Diskette oder Ausdruck zugesandt. Alle Zeitangaben beziehen sich auf die mitteleuropäische Zeit (MEZ).

7. Ausführung und Mängelbeseitigung

7.1
Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung ausgeführt.

7.2
Fachausdrücke werden, sofern keine besonderen schriftlichen Anweisungen oder Unterlagen mitgeschickt werden, in die allgemein übliche, lexikographisch vertretbare, bzw. allgemein übliche und verständliche Version übersetzt.

7.3
Die Form des Ausgangstextes wird, sofern keine besonderen schriftlichen Anweisungen gegeben werden, beibehalten.

7.4
Mängel in der Übersetzung, die auf schlecht lesbare, fehlerhafte oder unvollständige Textvorlagen oder auf fehlerhafte oder falsche kundeneigene Terminologie zurückzuführen sind, fallen nicht in den Verantwortungsbereich des Übersetzers.

7.5
Gibt der Kunde den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an, vor allem wenn sie zu veröffentlichen ist oder für Werbezwecke verwendet wird, kann er nicht Ersatz des Schadens verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. aufgrund einer mangelhaften Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt.

Gibt der Kunde nicht an, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist oder lässt er uns vor Drucklegung keinen Korrekturabzug kommen und druckt er ohne Freigabe des Übersetzers, so kann er hieraus gegen den Übersetzer keine Ansprüche geltend machen.
7.6
Rügt der Kunde einen in der Übersetzung objektiv vorhandenen, nicht unerheblichen Mangel, hat der Kunde Anspruch auf Beseitigung der in der Übersetzung enthaltenen Mängel durch den Übersetzer. Der Anspruch auf Mängelbeseitigung muss vom Kunden unter genauer Angabe des Mangels dem Übersetzer gegenüber schriftlich und unverzüglich geltend gemacht werden. Für die Mängelbeseitigung ist dem Übersetzer vom Kunden eine angemessene Frist einzuräumen.

7.7
Der Anspruch auf Nachbesserung ist ausgeschlossen, wenn die Mängelanzeige nicht innerhalb von 2 Wochen nach Abgabe der Übersetzungsarbeiten beim Übersetzer eingegangen ist.

Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, hat der Kunde das Recht auf Minderung oder Rücktritt vom Vertrag.

Weitergehende Ansprüche einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung sind ausgeschlossen. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betreffenden Auftrags begrenzt. Der Übersetzer haftet in jedem Fall nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz; die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein.

Eine Rückgriffshaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen.

7.8
Wird der Übersetzer aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genommen oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so stellt der Kunde den Übersetzer in vollem Umfang von der Haftung frei. Für vom Besteller beigestellte Materialien, Auftragskomponenten, gegebene Eigenschaftszusicherungen, Versandhinweise, Verarbeitungsvorschriften u.ä. übernimmt der Übersetzer, falls nicht ausdrücklich abweichende schriftliche Vereinbarungen getroffen worden sind, keine Haftung.

8. Zahlungsbedingungen

8.1
Sofern nichts anderes vereinbart wird das Honorar sofort nach Abnahme der geleisteten Übersetzung zur Zahlung fällig.

8.2
Ist der Kunde mit Leistungen aus der Geschäftsverbindung im Rückstand oder werden dem Übersetzer Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Kunden mindern können (Insolvenz oder Vergleichsantrag, negative Auskunft von anerkannten Kreditschutzorganisationen usw.) kann der Übersetzer jede weitere Leistung von der Zahlung eines angemessenen Kostenvorschusses abhängig machen, sowie gestundete Forderungen sofort fällig stellen.

8.3
Ist die Höhe des Honorars nicht vereinbart, ist eine nach Art und Schwierigkeit angemessene und übliche Vergütung geschuldet. Hierbei gelten mindestens die im Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen aufgeführten Sätze als angemessen und üblich.

9. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht

9.1
Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Übersetzers. Bis dahin hat der Kunde kein Nutzungsrecht.

9.2
Der Übersetzer behält sich sein Urheberrecht vor.

10. Berufsgeheimnis

Der Übersetzer verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für den Kunden bekannt werden. Bei elektronischer Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen den Kunden und dem Übersetzer können wir, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, keinen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen gewährleisten, da nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen.

11. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand

11.1
Für diesen Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt Deutsches Recht.

11.2
Soweit zulässig, gilt für alle Streitigkeiten als ausschließlicher Gerichtsstand für beide Teile Regensburg, Deutschland.

12. Sonstige Bestimmungen

12.1
Im Rahmen und in den Grenzen datenschutzrechtlicher Vorschriften ist der Übersetzer berechtigt, personenbezogene Daten des Kunden zu verarbeiten und zu speichern.

12.2
Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer oder mehrerer dieser vorstehenden Bedingungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen nicht. Die ungültige bzw. unwirksame Bedingung ist vielmehr in der Weise zu ergänzen, dass damit der ihr verfolgte wirtschaftliche Zweck in gesetzlich zulässiger Weise erfüllt werden kann.